Warum Inbound-Marketing?

Inbound-Marketing ist die Anpassung der Marketing-Aktivitäten an die heute Zeit. Hat traditionelles Marketing noch auf den Kunden direkt gewirkt: Kaltakquise, TV-Sports, Radio-Werbung oder SPAM-Mails hat sich die Informationsbildung zum bis zum Kauf grundlegend geändert. Kunden sind heute viel besser informiert und verfügen über mehr Freizeit als noch vor vielen Jahren. Die Kunden informieren sich mehr, suchen sich Ihre Möglichkeiten selbst und entscheiden wessen Internetseite oder wessen Formular ausgefüllt wird.

Mit Inbound-Marketing finden uns die Kunden, wir müssen Sie nicht mehr suchen. Insbesondere das auffinden von Leads im klassischen Vertrieb wird immer weiter abgelehnt. Das erklärt auch die DSVGO-Verordnung.

Kunden wollen nicht länger über Produkte informiert werden, die sie nicht brauchen. Mittlerweile fühlen sich die meisten Kunden von der Kaltakquisiton und SPAM-Mail belästigt. Ständig wird man die der Arbeit unterbrochen und schafft das Tagesgeschäft nicht mehr.

Inbound-Marketing stellt dieses Prinzip auf den Kopf. Wir orientierten uns an der guten alten Schule und konzentrieren uns auf die Inhalte die für den Kunden wertvoll, hilfsbereit und relevant sind.
Von den Kunden gefunden zu werden. Ihre Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Hilfreiche Blogbeitrag, Lösung für ein Problem oder die Produktbewertung bei Facebook. Man muss heute Leute auf sich Aufmerksam zu machen. In der heutigen Welt liegt die Macht bei den Käufern.

Stellen Sie sich folgende Frage: Wann haben Sie zuletzt einen Verkäufer kontaktiert und wie war dieses Verhalten noch vor 10 Jahren?
Auch für Unternehmen, für Marketing und Vertrieb sollte gelten: Potenzielle Kunden sollten die Entscheidung selbst treffen.

Inbound Methoden für Marketing-Sales und Service

Ebenso sollten wir uns von dem Buzz-Wort Inbound-Marketing verabschieden. Sollten wir Vertrieb und Service in diesen Prozessen ausschließen? Sicherlich nicht, weil jeder Kontakt über Gewinn oder Verlust eines Leads oder Kunden entscheiden können.
Der Inbound-Prozess sollte nachfolgenden Kriterien gegliedert werden:

FREMDE

Sie müssen Fremde auf Ihre Webseite bringen. Egal welche Methode Sie hierbei verwenden. Hierzu eignet sich Facebook, XING, Linkedin, Google Ads sowie die Optimierung für die Organische Suche. Gerne helfen wir Ihnen hier weiter!

Anwerben

  • Blog
  • Keywords
  • Social Publishing
  • SEA
  • SEO

BESUCHER

Kontaktdaten erhalten. E-Book, Whitepapers oder Checklisten zu mindestens sollte die E-Mail-Adresse abgefragt werden, um den Inbound-Prozess weiter zu verfolgen.

Umwandeln

  • Formulare
  • Calls-to-Action
  • Landing-Pages

ABSCHLIESSSEN

Aus Leads werden Kunden. Aus gesammelten Daten können wir den Vertriebsmitarbeitern die passenden Daten liefern.

Abschliessen

  • Umfragen
  • Smart-Content
  • Social-Media-Monitoring

PFLEGEN

Nur weil jmd. Schon Kunde ist sollten Sie diese nicht vergessen. Kunden werden es negativ aufnehmen, falls ein Vertriebsmitarbeiter immer nur über Verkaufsaktionen reden möchte und keinen hilfreichen Input liefert. Also betreiben Sie ab sofort Kundenpflege.

Kundenpflege

  • CRM
  • E-Mails
  • Workflows
  • Kundenbefragung

ANALYSE

Analyse sollte im Mittelpunkt jeder Inbound-Strategie stehen!

Sie müssen Wissen was funktioniert und was nicht. Was macht eine erfolgreiche Strategie aus? Nicht aufdrängen, informieren, damit der Interessent kluge und gute Entscheidung treffen kann.